Familie Gfeller, Herbligen - meinbauer.ch
Vinaora Nivo Slider

 

gfeller

Weltoffenes Emmental

In Herbligen, am südlichen Eingang des Emmentals ist die reisefreudige Bauernfamilie Gfeller zu Hause: Vater Hans Rudolf und Sohn Christian bewirtschaften einen auf Milchwirtschaft und Obstbau spezialisierten Betrieb als Generationengemeinschaft. Sie werden tatkräftig unterstützt von den Frauen im Haushalt: Rita, Eveline und Stephanie.

Im Jahr 2014 – dem offiziellen UNO-Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe – führen sie auf einer facebookseite stellvertretend für die Bauernfamilien im Kanton Bern ein öffentliches Tagebuch über ihre Arbeit und ihr Leben. Du kannst daran teilhaben, indem du auf www.facebook.com/familiegfeller «Gefällt mir» klickst oder ohne facebook-Konto vorbeischaust.

 

Steckbrief

Familie Gfeller: Hans Rudolf und Rita mit Sohn Christian und Töchter Eveline und Stephanie

33 ha landwirtschaftliche Fläche plus 11 ha Wald in der Talzone

Produktion nach ökologischem Leistungsnachweis

Tiere:

  • 26 – 30 Milchkühe & Jungvieh

Kulturen:

  • 2.5 ha Kartoffeln
  • 4 ha Mais
  • 4 ha Gerste
  • 1.5 ha Obst
  • 20 ha Wiesen und Weiden

Weitere Angebote:

  • Direktvermarktung (vor allem diverse Apfelsorten)
  • Apfel-Patenschaft

 

Betrieb

Gfellerhof 0408Der Gfellerhof mit dem schönen, blumengeschmückten Wohnhaus liegt an einer viel befahrenen Strasse die vom Berner Oberland ins Emmental führt. Gfellers bewirtschaften ihn in der 5. Generation. 1918 kaufte der Urgrossvater von Hans Rudolf in Herbligen den Betrieb. Dank der Heirat seiner Mutter, die den Betrieb schliesslich erwarb, mit einem Bauern aus dem Nachbarsdorf, konnte er den Hof nach seiner Übernahme vergrössern. Seit 2013 bewirtschaftet er ihn zusammen mit seinem Sohn Christian als Generationengemeinschaft.

Sie produzieren Milch, betreiben Acker- und Obstbau. Ihre Spezialität sind die zahlreichen Apfelsorten, darunter auch nostalgische wie die «Berner Rose»: Sie haben mehr als 20 verschiedene Sorten im Angebot. Nach einem Ernteunfall begannen die Gfellers vom Hochstammobstbau auf die kleinen Niederstammbäume umzusteigen. «Wir möchten uns bei den Konsumenten in der Region als die Apfelspezialisten etablieren», beschreibt Christian die gemeinsame Vision. Im Herbst errichtet Hans Rudolfs Frau Rita jeweils entlang der Strasse einen Stand mit einer reichen Auswahl an Äpfeln und dekoriert diesen liebevoll.

Nachdem er in der Ausbildung zum Agrotechniker das Ganze schon mal theoretisch vorbereitete, setzte Christian die Idee nach seinem Einstieg in den Betrieb um: Seit dem Herbst 2013 bieten die Gfellers eine sogenannte Apfelpatenschaft an. Man kann bei ihnen Pate eines Apfelbaumes werden, den die Gfellers pflegen. Die Früchte gehören dann dem Paten. Sind sie reif, kann er sie selber ablesen.

Neben den Äpfeln ist die Milch ein Standbein des Betriebs. «Wir wollten eigentlich den Stall erneuern, aber die aktuellen Milchpreisen motiviert einem nicht besonders», erklären Christian und Hans Rudolf. Aus der Milchproduktion auszusteigen, kommt für sie aber nicht in Frage. Beide haben Freude am Vieh und die Zucht schöner Tiere ist ihre Passion.

 

 

Familie

IMG 4201Von wegen dass die Schweizer Bauern nicht gerne reisen! Bei der Familie Gfeller ist fast immer jemand im Ausland unterwegs. Besonders angetan haben es ihnen Kanada und die USA. Sehr fasziniert sind sie von der dortigen Landwirtschaft und deren Dimensionen, bei denen ein Betrieb mit 4500 ha Getreide keine Utopie ist. Nach seiner Ausbildung verbrachte Hans Rudolf längere Zeit auf einem kanadischen Betrieb. Er hätte es sich gut vorstellen können für immer zu bleiben und dort in die Landwirtschaft einzusteigen. Doch zu Hause wartete ebenfalls ein Hof und so kam er schliesslich zurück in die Schweiz.

In der Gemeinschaft mit seinem Sohn ist er in erster Linie für die Aufzeichnungen, den Ackerbau und den Wald verantwortlich. Bauer zu sein, ist für ihn Beruf und Hobby zugleich. Christian ist der Chef über die Kühe, die Äpfel und den Futterbau. Für ihn war von klein auf klar, dass er einmal Bauer wird und den Betrieb übernimmt. Zurzeit arbeitet er noch 40 Prozent auswärts bei Swissherdbook, dem Verband der Fleckviehzüchter. Rita hingegen machte erst die Heirat zur Bäuerin. Sie kümmert sich um die Buchhaltung und die Direktvermarktung, sie hilft bei den aufwendigen Erntearbeiten. Zusätzlich arbeitet sie in einer 45-Prozent-Anstellung als Hauswirtschaftslehrerin im Nachbardorf. Christians Schwestern unterstützen die Mutter, den Bruder und den Vater bei Bedarf ebenfalls. Eveline hat einen Master in Englisch und Geschichte und studiert zurzeit an der pädagogischen Hochschule. Stephanie hat frisch das Studium in Biochemie aufgenommen. Auf dem Betrieb lebt und arbeitet jeweils auch ein Landwirtschaftslehrling, den Hans Rudolf und Christian ausbilden.

Um den Duft der weiten Welt auch zu Hause zu schnuppern, nehmen die Gfellers oft Austauschstudenten bei sich auf.

 

Bilder

 

Kontakt

Hans Rudolf und Rita Gfeller
Christian Gfeller
Hauptstrasse 20
3671 Herbligen

www.gfellerhof.ch

 

end faq

 

 

Das Projekt «Mein Bauer. Meine Bäuerin.» wird unterstützt von:

raiffeisen           coop

 

Kartoffelswissmilk

Replacing Emoji...

Familie Gfeller auf facebook